Operative Verfahren

 

Invaginierende Stripping-Operation:

Dieses bewährte Verfahren ist neben der modernen minimal-invasiven Laser- oder Radiofrequenzbehandlung weiterhin eine Standardtherapie in der Krampfadernbehandlung. Über einen kleinen Schnitt in der Leiste oder Kniekehle wird die betroffene Vene freigelegt, die Sonde eingeführt und mittels dieser über einen weiteren kleinen Hautschnitt die erkrankte Vene invaginierend teilweise oder vollständig entfernt. Dabei wird die Funktion von den verbleibenden Hautvenen und tiefen Venen mit übernommen. Durch die Operation werden die vorbestehenden Beschwerden, die Schwellung und das Schweregefühl der Beine beseitigt. Nach der Operation sollte lediglich der Kompressionstrumpf für 1-2 Wochen getragen werden.

Den Eingriff führen wir in der Regel in Narkose im Ambulanten Operationszentrum der Medipark-Klinik im Gewerbepark Regensburg durch. Der Eingriff erfolgt ambulant oder auf Wunsch stationär. Die Betreuung erfolgt durch uns persönlich sowie durch langjährig erfahrene Fachärzte für Anästhesie.

 

 

Minichirurgische Phlebektomie:

Mit kleinen Stichen von 1 bis 2 mm können die oberflächlich sichtbaren Krampfadern in lokaler Betäubung, ambulant und mit bestem ästhetischen Ergebnis entfernt werden. Diese Methode eignet sich auch hervorragend in Kombination mit dem Laser- oder Radiofrequenzverfahren.